CTI-Software für MacOS


CTI ist auf dem Mac leider nur rudimentär ausgebildet. Sie beruht im Wesentlichen auf Insellösungen kleiner Unternehmen, die nicht von den Verkäufen leben müssen und außerdem eine gewisse Portion Enthusiasmus für ihr Betriebssystem mitbringen.

CTI-Arten

Es gibt grundsätzlich zwei Arten, vom Rechner aus eine Rufnummer zu wählen. Die eine ist, dass man der Telefonanlage sagt, dass sie eine bestimmte Rufnummer wählen und dieses Gespräch zu einer bestimmten Nebenstelle Telefonanlage durchstellen soll. Die andere Variante ist, einem Telefon zu sagen, es möge bitte eine bestimmte Rufnummer wählen. Wie das jeweilige Telefoniegerät (Telefonanlage/Telefon) physikalisch mit dem Rechner verbunden ist, ist sekundär. Wichtig ist, dass das Betriebssystem von Hause aus oder aber mittels zusätzlicher Treiber bzw. Software mit dem Telefoniegerät kommunizieren kann. Nachfolgend möchten wir Ihnen diese Varianten detailliert vorstellen.

Betriebsart 1 – Die Telefonanlage wird angesteuert

Bei dieser Betriebsart unterhält sich der Mac direkt mit der Telefonanlage. Welches Telefon Sie hierbei verwenden, ist unerheblich – es muss nur an der Telefonanlage betrieben werden können. Folgende Programme unterstützen diese Variante:

fritz.mac Suite

Diese Software steuert die FRITZ!Box vom Mac über Netzwerk an. Die Software teilt der FRITZ!Box mit, sie möge bitte eine bestimmte Rufnummer wählen und diese mit einem bestimmten an der FRITZ!Box angeschlossenen Telefon verbinden. Die FRITZ!Box wählt daraufhin die übergebene Rufnummer, wartet bis die Gegenstelle den Anruf entgegennimmt (also abhebt), aktiviert dann das ISDN-Merkmal „Halten im Amt“ (die Gegenstelle hört den Text „Die Verbindung wird gehalten“) und lässt dann das spezifizierte an der FRITZ!Box angeschlossene Telefon klingeln. Wenn man dieses Telefon dann abhebt, wird die Verbindung zwischen den beiden Teilnehmern endgültig hergestellt.
Bei einem eingehenden Anruf erfolgt keine direkte Anzeige auf dem Bildschirm, nach dem Gespräch wird dieses aber in der Gesprächsdatenliste aufgeführt.
Mehr zu fritz.mac_Suite

TeamCall

Diese Software kann den Mac direkt mit Telefonanlagen verschiedener Hersteller verbinden. Mehr hierzu finden Sie in der Liste für TeamCall geeigneter Telefonanlagen. Dabei arbeitet auf einem Rechner ein Programm (TeamCall) als Server, welches sich mit der Telefonanlage unterhält. Auf allen weiteren Macs im Netzwerk wird das Programm direct als Client installiert, welches dann Verbindung zum Server TeamCall aufnimmt.

Mit der Software direct kann man direkt aus dem Adressbuch des Mac wählen. Oder man tippt stattdessen die Anfangsbuchstaben desjenigen, den man anrufen möchte, im Wählfenster ein und direct durchsucht das persönliches Adressbuch und – soweit vorhanden - das firmenweite LDAP-Verzeichnis nach passenden Kontakten. Bei eingehenden Rufen stellt direct die Rufnummer auf dem Bildschirm dar und sucht in den vorhandenen Verzeichnissen nach dem dazugehörigen Namen, welcher bei Erfolg ebenfalls dargestellt wird. Da direct AppleScript unterstützt, lassen sich Programme wie z.B. FileMaker mit direct koppeln, so dass Sie dann aus z.B. FileMaker wählen können oder bei einem eingehenden Anruf die Nummer des Anrufers in der FileMaker-Datenbank gesucht wird.

TeamCall Express

Diese Software stellt eine Sonderform von TeamCall dar. Damit können viele Telefonanlagen angesprochen werden, die nicht direkt mit TeamCall vom Mac aus erreicht werden können. Allerdings benötigt man dafür einen Windows-Rechner im Netzwerk.

Auf diesem Windows-Rechner werden zuerst die TAPI-Treiber der Telefonanlage installiert. Danach wird TeamCall Express ebenfalls auf dem Windows-Rechner installiert, denn diese Server-Software unterhält sich über die TAPI-Treiber mit der an diesem Rechner angeschlossenen Telefonanlage.

Mehr darüber, welche Telefonanlagen mit TeamCall Express angesteuert werden können, finden Sie in der Liste für TeamCall geeigneter Telefonanlagen. Bedient wird TeamCall Express dann von den Macs im Netzwerk, denn auf diesen wird das Programm direct als Client installiert, welches dann Verbindung zum Server TeamCall Express aufnimmt.

Mit der Software direct kann man direkt aus dem Adressbuch des Mac wählen. Oder man tippt stattdessen die Anfangsbuchstaben desjenigen, den man anrufen möchte, im Wählfenster ein und direct durchsucht das persönliches Adressbuch und – soweit vorhanden - das firmenweite LDAP-Verzeichnis nach passenden Kontakten. Bei eingehenden Rufen stellt direct die Rufnummer auf dem Bildschirm dar und sucht in den vorhandenen Verzeichnissen nach dem dazugehörigen Namen, welcher bei Erfolg ebenfalls dargestellt wird. Da direct AppleScript unterstützt, lassen sich Programme wie z.B. FileMaker mit direct koppeln, so dass Sie dann aus z.B. FileMaker wählen können oder bei einem eingehenden Anruf die Nummer des Anrufers in der FileMaker-Datenbank gesucht wird.

Sonderformen der Anlagenkopplung an den Mac

Es gibt eine weitere Variante, eine Telefonanlage vom Mac aus wählen zu lassen, nämlich das SoftDial, wie Sie es z.B. bei den Telefonanlagen von Auerswald finden.

Hier installieren Sie keine Software auf dem Rechner, sondern greifen über Ihren Browser (z.B. Safari, Firefox) auf die Telefonanlage zu. Sie können dann aus dem Telefonbuch der Telefonanlage oder aus der Gesprächsdatenliste vergangener Telefonate einen Anruf initiieren. Mittels eines einfachen Mausklicks wird die dort angezeigte Rufnummer von der Telefonanlage gewählt und Ihrem an der Anlage angeschlossenen Telefon zugestellt. Die Verbindung wird dabei erst aufgebaut, wenn Sie abgehoben haben, so dass der Angerufene nach dem Abheben nicht in einer Warteschleife mit Textansage hängt.

Eingehende Anrufe werden auf diesem Weg nicht auf dem Mac signalisiert. Viele Anlagen von Auerswald unterstützen aber die automatische Suche in einem Online-Telefonbuch im Internet. Wird dort ein Name zu der übermittelten Rufnummer gefunden, so meldet die Telefonanlage diesen Namen an das Telefon, das klingelt.

Betriebsart 2 – Das Telefon wird angesteuert

Bei dieser Betriebsart unterhält sich der Mac direkt mit einem Telefon. Welche Telefonanlage Sie hierbei verwenden, ist unerheblich – Ihr Telefon muss nur an ihr betrieben werden können. Folgende Programme unterstützen diese Variante:

direct 3 für Tiptel

Diese Software unterstützt einige Telefon-Modelle von Tiptel. Die Verbindung zwischen Mac und Telefon erfolgt mittels eines USB-Seriell-Adapters (bei den USB-Modellen bereits enthalten), der ggf. gesondert bezogen werden muss.
Mit der Software direct kann man direkt aus dem Adressbuch des Mac wählen. Oder man tippt stattdessen die Anfangsbuchstaben desjenigen, den man anrufen möchte, im Wählfenster ein und direct durchsucht das persönliches Adressbuch und – soweit vorhanden - das firmenweite LDAP-Verzeichnis nach passenden Kontakten. Bei eingehenden Rufen stellt direct die Rufnummer auf dem Bildschirm dar und sucht in den vorhandenen Verzeichnissen nach dem dazugehörigen Namen, welcher bei Erfolg ebenfalls dargestellt wird. Da direct AppleScript unterstützt, lassen sich Programme wie z.B. FileMaker mit direct koppeln, so dass Sie dann aus z.B. FileMaker wählen können oder bei einem eingehenden Anruf die Nummer des Anrufers in der FileMaker-Datenbank gesucht wird.
Mehr zu direct 3 für Tiptel

QuickSync

Mit dieser Software von Gigaset lassen sich Gigaset-Telefone, die USB, Bluetooth oder Netzwerk unterstützen, an den Mac koppeln. Neben dem Übertragen des Adressbuchs des Mac auf das Telefon kann man mit der Software auch direkt vom Mac aus dem Adressbuch heraus wählen. Eine Anzeige eingehender Anrufe auf dem Bildschirm findet allerdings nicht statt. Da QuickSync AppleScript unterstützt, lassen sich Programme wie z.B. FileMaker mit QuickSync koppeln, so dass Sie dann aus z.B. FileMaker wählen können.












































fritz.mac Suite 2
29,90 Euro


fritz.mac Suite bestellen Preise und Lieferzeiten finden Sie im Shop.














TeamCall
ab 590 Euro
(5 Arbeitsplätze)


fritz.mac Suite bestellen Preise und Lieferzeiten finden Sie im Shop.



















TeamCall Express
ab 590 Euro
(5 Arbeitsplätze)


fritz.mac Suite bestellen Preise und Lieferzeiten finden Sie im Shop.
























































direct 3 für Tiptel
34,90 Euro


fritz.mac Suite bestellen Preise und Lieferzeiten finden Sie im Shop.











QuickSync
0,00 Euro
Finden sie im Internet, legen wir aber auf Wunsch kostenfrei auf CD dem Telefon für Plug and Play bei.